Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Q10 Ubiquinol

Coenzym Q10 & Ubiquinol Energieproduktion in jeder Zelle

Wir geben uns ungern damit zufrieden, dass sich die Lebenserfahrung auf unseren Gesichtern abzeichnet. Vielmehr suchen wir nach Möglichkeiten, den Alterungsprozess unserer Zellen aufzuhalten oder zumindest zu verlangsamen. Wir wollen uns wohl in unserer Haut fühlen. Doch oftmals haben Sonne und Sorgen unserer Dermis zugesetzt.

Mit Cremes versuchen wir dem Alter von außen Herr zu werden und durch Nahrungsergänzung von innen. Das Coenzym Q10 und seine reduzierte Form Ubiquinol bzw. Ubichinol sind sowohl als Creme als auch als Nahrungsergänzungsmittel sehr beliebt. Sie sind entscheidend an der mitochondrialen Energieproduktion jeder Zelle (sprich der Umwandlung von Nahrung in Energie) beteiligt. Ist dieser Prozess gestört, kann dies auch Auswirkungen auf die Zellerneuerung haben.

Was ist Coenzym Q10?

Das Coenzym Q10 gehört zu den sogenannten Vitaminoiden und wird auch als Ubiquinon bzw. Ubichinon bezeichnet. Hinsichtlich seiner Molekülstruktur ähnelt es den Vitaminen K und E. Da es im Zusammenhang mit der Energieproduktion der Körperzellen steht, kommt es vermehrt in den Organen vor, die viel Energie benötigen, wie zum Beispiel Herz, Lunge und Leber. Einerseits wird Q10 vom Körper selbst produziert, andererseits wird es auch über Nahrung aufgenommen.

Welche Lebensmittel enthalten Q10?

Zu den Lebensmitteln mit einem besonders hohen Anteil an Coenzym Q10 gehören:

  • Öliger Fisch (z. B. Sardinen)
  • Fleisch
  • Eier
  • Kaltgepresste Pflanzenöle (z. B. Olivenöl)
  • Nüsse
  • Zwiebeln
  • Jungspinat

Personen, die regelmäßig Lebensmittel aus diesen Bereichen konsumieren, sollten in der Regel also über eine ausreichende Q10-Zufuhr verfügen.

Was ist Ubichinol bzw. Ubiquinol?

Ubiquinol (englische und gängigere Schreibweise) oder auch Ubichinol (deutsche Schreibweise) ist dem Coenzym Q10 sehr ähnlich, denn es handelt sich dabei um dessen reduzierte Form. Der Unterschied zwischen beiden liegt also in ihrer Bioverfügbarkeit. Diese ist bei Ubiquinol deutlich höher. Während Q10 nur zum Teil vom Körper verwertet werden kann, weil es zunächst umgewandelt werden muss, steht Ubiquinol dem Körper direkt zur Verfügung. Die Einnahme der reduzierten Form (Ubiquinol) erleichert dem Körper also die Verarbeitung. Die körpereigene Synthese von Q10 sowie die Umwandlung von Q10 in Ubiquinol können bei älteren Menschen beeinträchtigt sein. In diesen Fällen ist die ergänzende Einnahme von Ubiquinol eine Möglichkeit, für eine ausreichende Konzentration im Körper zu sorgen.

Ubiquinol Kaneka

Immer wieder hört man im Zusammenhang mit Ubiquinol auch von Kaneka. Dabei handelt es sich um den Namen eines Unternehmens aus Japan, das sich sehr früh mit der Herstellung von Coenzym Q10 beschäftigte und als erstes dessen reduzierte Form Ubiquinol hergestellt hat. Bis heute ist die Qualität von Kaneka Ubiquinol unangefochten und gilt als Gütemaßstab. Deshalb greift auch Herbafit auf Kaneka Ubiquinol als Rohstoff zurück.

Ubiquinol und Kinderwunsch

Vor dem Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln mit Q10 oder Ubiquinol durch Schwangere, Stillende sowie Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren wird ausdrücklich gewarnt, da die Wirkungsweise noch nicht ausreichend erforscht ist. Viele Frauen mit Kinderwunsch berichten in Online-Foren von ihren positiven Ubiquinol-Erfahrungen zur Verbesserung der Eizellenqualität. Grundsätzlich empfiehlt sich jedoch immer zuerst ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt.

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten.